Ehrung für verdienstvolle Feuerwehrangehörige

Am 29. November 2018 fand im Stadtverordnetensaal des Chemnitzer Rathauses die 27. Auszeichnungsveranstaltung für verdienstvolle Feuerwehrangehörige statt.

Die Chemnitzer Stadtverwaltung hat es zu einer schönen Tradition gemacht, jedes Jahr im November ausgewählte Kameraden der 15 Freiwilligen Feuerwachen sowie der 3 Wachen der Berufsfeuerwehr für ihren langjährigen engagierten Dienst bzw. für besonders herausragende Leistungen auszuzeichnen

Bürgermeister Sven Schulze ehrte an diesem Abend im Beisein von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig und begleitet durch den Amtsleiter des Amtes 37 (Feuerwehr) René Kraus sowie den Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Chemnitz e.V. Heiner Großer insgesamt 42 Angehörige der Feuerwehr Chemnitz.

Verliehen wurden:

das Helfer-Ehrenzeichen am Band Stufe Silber des Freistaates Sachsen an:

- Torsten Focker, 25. Medizinische Task Force
 

das Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band Stufe Silber des Freistaates Sachsen an:

- Gunnar Hofmann, FF Adelsberg
- Karsten Woithe, FF Adelsberg (nicht anwesend)
- Rico Thiele, FF Euba
- Nobert Weigand, FF Euba
- Enrico Jahn, FF Grüna
- Jan Gehlmann, FF Rabenstein
- Thomas Koch, FF Rabenstein
- Rico Arnold, FF Röhrsdorf (nicht anwesend)
- Maria Müller, FF Röhrsdorf (nicht anwesend)
- Manfred Scheffler, FF Stelzendorf

das Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band Stufe Gold des Freistaates Sachsen an:

- Mathias Uhlig, FF Altchemnitz
- Klaus Klitzsch, FF Klaffenbach
- Thomas Rott, FF Klaffenbach
- Frank Uhlig, FF Klaffenbach
- Andreas Kirsch, FF Kleinolbersdorf-Altenhain
- Jörg Vogel, FF Kleinolbersdorf-Altenhain

das Ehrenkreuz für 25 Jahre treue Dienste des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen an:

- Rosemarie Pilz, FF Euba


das Ehrenkreuz für 40 Jahre treue Dienste des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen an:

- Matthias Berndt, FF Altchemnitz
- Renate lrmscher, FF Altchemnitz
- Dietmar Barthel, FF Erfenschlag
- Uwe Büttner, FF Klaffenbach (nicht anwesend)
- Johannes Tränkner, FF Siegmar


das Ehrenkreuz für 50 Jahre treue Dienste des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen an:

- Dietmar Seifert, FF Grüna
- Jürgen Fischer, FF Röhrsdorf (nicht anwesend)
- Dieter Lohs, FF Kleinolbersdorf-Altenhain


das Ehrenkreuz für 60 Jahre treue Dienste des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen an:

- Gotthard Weigand, FF Euba
- Egon Martin, FF Kleinolbersdorf-Altenhain
- Klaus Pfeifer, FF Siegmar


das Ehrenkreuz für 70 Jahre treue Dienste des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen an:

- Günther Jungmann, FF Rabenstein
- Eberhard Steinbach, FF Siegmar


das Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz Stufe I (Silber) des Freistaates Sachsen an:

- René Michehl, Berufsfeuerwehr (nicht anwesend)
- Frank Uhlig, FF Euba


die Verdienstmedaille im Feuerwehrwesen des Stadtfeuerwehrverbandes Chemnitz e.V. an:

- Bernd Becker, FF Kleinolbersdorf-Altenhain
- Mirko Engelmann, Berufsfeuerwehr (nicht anwesend)
- Jan Gehlmann, Berufsfeuerwehr
- Steve Hanschke, FF Wittgensdorf
- Gunnar Hoffmann, 25. Medizinische Task Force
- Andreas Kahabka, Berufsfeuerwehr
- Marcel Link, FF Wittgensdorf
- Reginald Link, Berufsfeuerwehr


die „Silbernen Ehrennadel“ des Deutschen Feuerwehrverbandes an:

- Sven Hellmann, Berufsfeuerwehr


Als besonderes Highlight des Abends wurde dem Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Chemnitz e.V., Hauptbrandinspektor Heiner Großer, die hohe Ehre zuteil, sich als Anerkennung seines langjährigen herausragenden Einsatzes für die Belange des Chemnitzer Feuerwehrwesens in das Goldene Buch der Stadt Chemnitz eintragen zu dürfen.

Heiner Großer ist seit 1959 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Stelzendorf und begleitet seit nunmehr 28 Jahren das zeitintensive Ehrenamt als Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes Chemnitz e.V. als wichtiges Bindeglied zwischen den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt und der Berufsfeuerwehr.

(SH)

Chemnitzer Kollegen messen sich beim 5. Regio – Volleyballcup der Berufsfeuerwehren

An der mittlerweile fünften Auflage des Regio-Volleyballcups der Berufsfeuerwehren nahm auch in diesem Jahr wieder eine Auswahl volleyballbegeisterter Kollegen unserer Berufsfeuerwehr Chemnitz teil.

Am 10. November lud die gastgebende Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Dresden zum sportlichen Wettkampf in die Sporthalle des Marie-Curie-Gymnasiums ein.

Diesem Aufruf folgten 12 Berufsfeuerwehren aller fünf ostdeutschen Bundesländer sowie der Bundeshauptstadt Berlin. 

In der ersten Gruppenphase wurden vier Gruppen zu je drei Mannschaften gebildet, wobei unser Team die starken Vertreter aus Erfurt und Potsdam zugelost bekam.

Im ersten Spiel der Gruppenphase konnte unsere Mannschaft einem spielstarken Vertreter aus Brandenburg durch eine super Teamleistung ein starkes Unentschieden abringen.

Den enorm umkämpften ersten Satz gewannen wir denkbar knapp mit 25 zu 23 Punkten. Sicherlich wäre gegen den späteren Gesamtdritten mehr drin gewesen, doch ließ im Verlauf des zweiten Satzes die Konzentration nach und wir verschenkten zu viele Punkte an den Gegner, was dieser zum Ausgleich nach Sätzen nutzte.

Auch im zweiten Spiel konnte unsere Auswahl ihr ganzes Potential nicht abrufen und verlor gegen die Vertreter aus der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt überraschend mit zwei zu null Sätzen.

In der zweiten Gruppenphase hieß es daher Wiedergutmachung zu leisten. In dieser Phase spielten die jeweiligen Gruppenersten und Gruppenzweiten in einer Gruppe die Plätze eins bis acht aus und die Gruppendritten in einer eigenen Gruppe die Ränge neun bis zwölf aus.   

Als Gegner standen uns nun die Kollegen der Feuerwehren aus Jena, Gera und Zwickau gegenüber.

Im Lokalderby gegen die Westsachsen fanden unsere Spieler wieder zu ihrer Form zurück und bezwangen die Zwickauer deutlich in beiden Sätzen mit 25:12 und 25:14 Punkten. Schwerer gestalteten sich dagegen die Partien gegen die Vertreter aus Ostthüringen. Sowohl gegen die Geraer Feuerwehrleute als auch gegen die Kollegen aus Jena konnten wir starke Remis herausspielen, was uns den Sieg in der zweiten Gruppenphase bescherte.

Dieser Gruppensieg sicherte uns einen achtbaren neunten Platz in der Gesamtwertung.

Bei einer abendlichen Ehrenveranstaltung wurden die Sieger und Platzierten gekürt und auch die Gelegenheit genutzt, mit Feuerwehrleuten anderer Städte ins fachliche Gespräch zu kommen.  Zudem wurden alte Bekanntschaften aufgefrischt und die ein oder andere Spielszene besprochen.

Insgesamt blicken wir auf ein sehr gut durch die Feuerwehr Dresden organisiertes Turnier zurück. Sowohl die Wahl des Veranstaltungsortes, die Versorgung während der Wettkämpfe, die medizinische Absicherung, als auch die Spieldurchführung waren perfekt organisiert.

Unsere Mannschaft bedankt sich bei den ausrichtenden Kollegen aus Dresden sowie bei unseren Gegnern für die ordentliche und faire Spielweise.

Mit Freude erwarten wir die 6. Auflage nächstes Jahr am 09.11.2019 wieder in Dresden.

Die Platzierungen im Überblick

  1. Platz   BF Rostock (MV)
  2. Platz   BF Berlin (BE)
  3. Platz   BF Potsdam (BB)
  4. Platz   BF Leipzig (SN)
  5. Platz   BF Erfurt (TH)
  6. Platz   BF Halle (ST)
  7. Platz   BF Dresden (SN)
  8. Platz   FF Mühlhausen (TH)
  9. Platz  BF Chemnitz (SN)
10. Platz   BF Jena (TH)
11. Platz   BF Zwickau (SN)
12. Platz   BF Gera (TH)

(CB)